AnsteckendSolidarisch

Dass nach einem neuen Beulenpest-Fall in Nord­china das Jagen und das Essen von Murmel­tieren verboten wurde, und das auch nur bis Ende des Jahres, ist durchsichtigerweise ein Vorwand für das Posten eines Chunk-VIdeos:

sowie eines Kommentars der Philosophin und Tierrechtlerin Hilal Sezgin ...

"Shut Down Tierindustrie" und "Schluss mit der Ausbeutung von Mensch, Tier, Natur" lauteten Transpis, "Stop eating animals" stand auf Gesichts­masken: Mehr als hundert Aktivisti*innen blockierten, bekletterten und besetzten heute den bzw. protestierten am Hauptstandort des Fleischverarbeiters Tönnie...

...wenn frau ein Mutterschwein ist. Während im Bundestag von den Grünen angestoßen Maß­nah­men diskutiert werden, die das Tierleid vermindern ('Tierwohl steigern' zu schreiben wäre gelogen) sollen, sind sie im Bundesrat dafür, dass mit einer Wort­klauberei ein Urteil von 2015, wonach die Tiere beim...

"Wahnsinnig viel Geld verdient" habe die Tönniesfabrik in den letzten Jahren, so sagt es selbst Arbeitsminister Hubertus Heil. Was er nicht erwähnt: Auf Kosten von Mensch und Tier. Mit sowas soll jetzt Schluss sein - über 200.000 Menschen haben bereits die Campact-Petition Schließt die Tierfabrike...

Tiere müssen ein klein wenig weniger leiden, weil die sie schlachtenden Menschen ein paar Rechte mehr bekommen – das geschieht derzeit, und ist wohl eine Art ‚Trickle Down‘: Dieser neoliberale Ausdruck soll besagen, wenn es den Reichen gut geht, haben auch die Armen was davon. Also wie Pferde fütter...

...auch das hat die Coronakrise ermöglicht. Viele der Zuhausebleibenden entdeckten ihre Mitwesen. Das face-to-face mit zwei Hunden Pizza essende Murmeltier war da nur der Shooting-Star der letzten Wochen. Der Guardian zum Beispiel rief seine Leser*innen auf, Fotos zu schicken. Darunter waren dan...