AnsteckendSolidarisch

Wer jenseits von Appellen an Markt und Staat der Forderung nach Krankenwagen statt Panzer nach­kommen und dabei die solidarischen Strukturen in der kurdischen Stadt Rojava unterstützen möchte sowie etwas Geld zur Verfügung hat, kann für eine mobile Klinik spenden: Berlin-Friedrichshain/ Kreuz­berg...

... und ganz allgemein: #HealtcareNotWarfare, Gesundheitswesen statt Kriegsmaschinerie. Das fordern heute in mehreren Städten Aktivist*innen - doch noch sieht die Realität anders aus. Während in den meisten Sektoren die Produktion massiv einge­brochen ist, verzeichnet die deutsche Rüstungs­industr...

Solidarität wird traditionell ja weniger mit Nachbar­*innen als mit Arbeiter*n verbunden – und auch das gibt es angesichts der Coronakrise. Die Mitglieder in allen schwedischen Häfen der Dockergewerkschaft Hamnarbetarför­bundet erklärten letzte Woche, das aus Lissabon einlaufende Containerschiff W...

11.307 Schüler*innen haben sich seit März bei der Corona School angemeldet - sowie 7.986 Student­*innen. Letztere geben ersteren Nachhilfeunterricht - was im kompletten Corona-Lockdown begonnen wurde, läuft trotz einiger Öffnungen weiter. Es geht um Solidarität mit den oft allein lernenden Kindern...

Mehr Demokratie und weniger Markt bzw. Tausch­logik - so lässt sich die Forderung von über 4.000 Wissenschaftler*innen auch zusammenfassen, die heute in den USA und Australien, in Peru und in Argentinien, in Island und Deutschland, in Marokko, Tunesien sowie in Israel, in China, Indien und Hongkong...

Fridays for Future steht für den wöchentlichen Schulstreik für das Klima - Freitage für alle frei zu machen, ist aber darüber hinaus eine sinnvolle Klimamaßnahme: denn die Regelwochenarbeitszeit auf 4 Arbeitstage zu verkürzen, so dass die Freitage weitgehend arbeitsfrei, schulfrei, autofrei und eink...