"Deutsch bezahlen" ist in der Türkei ein Synonym für getrenntes Zahlen in Restaurants. Das türkische Gegenmodell, die Zeche anderer mit zu begleichen, ist nun von der Stadt Istanbul ausgeweitet worden: Wer wegen der Corona-Krise kein Geld mehr für die Gas- oder Wasserrechnung hat, kann sie auf einer Webseite anbieten, wo sie dann anonym von anderen übernommen werden kann.

In den ersten zwei Tagen wurden bereits rund 80.000 Rechnungen im Wert von rund zehn Millionen Lira (knapp 1,3 Millionen Euro) getilgt. Rund 120.000 Rechnungen warteten allerdings noch auf Spender*innen. Die Rechnungen kämen von bedürftigen Familien, das habe die Stadtverwaltung geprüft, heißt es auf der Webseite.

Daran, dass Rechnungen oft umgekehrt von den nicht-Privlegierten übernommen werden müssen, die sie nicht verursacht haben, daran erinnert dieses Germanwatch-Video von 2009 sehr prägnant:

Quelle für die Meldung aus Istanbul: tagesschau.de Newsticker v. 08.05.2020, 17h05.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag